Julian Buchwalder lokale Lösungen für die globalen Probleme

eine ganzheitliche Pflanzenkost


Pflanzheitlich ist eine ausgeglichene, erfüllende und genussvolle Ernährung auf der Basis von Pflanzen. Es wird nicht ausgeschlossen ab und zu tierische Lebensmittel zu essen, doch in der täglichen Ernährung spielen sie keine tragende Rolle. Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte decken den täglichen Bedarf an Oel und Protein.
Eine pflanzheitliche Küche beinhaltet lokales und saisonales Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Gewürzpflanzen, Nüssen und Samen sowie die verschiedenen Nuss- und Samenoele.
Eine pflanzheitliche Ernährung bedingt viel Sonnen, frische Luft und Bewegung um Vitamin E und D direkt zu bilden statt diese über die Milchprodukte zu gewinnen.
Nur wenn die Lebensmittel naturbelassen angebaut, geerntet und verfeinert werden, sind die für uns Menschen wichtigen Impulse gegeben.
Das Erhitzen von Oel wandelt die wertvollen Aminosäuren in belastende Transfettsäuren um, daher ist ein Kochen mit Wasser empfehlenswert und die Nuss- und Samenoele werden nach dem Kochprozess zum Essen gegeben.

Ein balanciertes Verhältnis von Oel, Protein und Kohlenhydrate ist zentral

Vom Oel bekommen wir die essentiellen Fettsäuren und Vitamine, die Bausteine für unsere Hormone und Botenstoffe liefern. Die gesunden Fettsäuren bilden die Basis für unsere Zufriedenheit und Ausgeglichenheit und reguliert unsere ganzen Stoffwechselvorgänge.
Oel bildet eine feine und sehr wichtige Schutzhülle um Zellen und Organe in unserem Körper. Das hochwertige Oel macht uns also glücklich, wach und gleichzeitig umhüllt und schützt es.
Vom Protein bekommen wir die Bausteine für unsere ständige Zellerneuerung, die in einer unglaublichen Dimension stattfindet.
Kohlenhydrate werden in Zucker gewandelt und über das Blut in jede Zelle transportiert wo es das Kraftwerk in der Zelle versorgt.

Warum esse ich pflanzheitlich?

Das pflanzheitliche Eiweiss (Protein) ist für mich leichter verdaulich und bekömmlicher. Mit Pflanzen bekomme ich die Kraft der Sonne, Erde, Wasser und Wind direkt und der „Umweg“ über die Tierverdauung wird ausgelassen. Seit meiner Ernährungsumstellung fühle ich mich leichter im Körper, ich leide unter weniger Verschleimung bei einer Erkältung und geniesse insgesamt ein freudvolleres Lebensgefühl. Bei der Essens-Zubereitung mit pflanzlichen Lebensmitteln erlebe ich eine grössere Vielfallt und Kreativität.

Welche Aspekte beachte ich?

Ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydrate, Eiweiss und Oel. Abwechslungsreich, indem ich die verschiedenen Getreidesorten, Nüsse, Oele, Hülsenfrüchte, die ganze Bandbreite der lokalen Gemüsesorten sowie Gewürze und Superfoods esse.

Bewusst Essen und Zubereiten

Neben diesen stofflichen Aspekten ist für mich eine bewusste Zubereitung wichtig. Durch das schneiden und kochen öffnen sich die Lebensmittel auf der feinstofflichen Ebene für die Verdauung, die sogenannte Biophotonen-Struktur richtet sich auf uns Menschen aus und wirkt dadurch ordnend und strukturgebend.
Durch bewusstes, langsames essen mit viel kauen bin ich entsprechend in der Lage diese komplexe Informationen aufzunehmen und zu integrieren. Und bevor ich etwas esse fühle ich oft in mein inneres, ob ich in dem Moment tatsächlich genau das essen möchte. Oft merke ich dann dass es aus einer Gewohnheit oder einem Reflex kommt. So kann ich durch dieses hinschauen und spüren z.T. eine für mich viel genussreichere Essenswahl treffen.
Für mich ist essen eine Quelle der Freude, Genuss und Befriedigung. Daher stelle ich alle meine Gewohnheiten in Frage und erforsche für mich was ich tatsächlich essen möchte - ohne etwas krampfhaft zu vermeiden.

Mehr Info: Kochen -- >